Mit Wind in den Haaren und Leidenschaft im Herzen. 

Schon als kleines Kind hatte ich ein Vorbild: Die berühmte Pippi aus dem schwedischen Smaland. Denn so wie das Mädchen mit den zwei lustigen Zöpfen war auch ich dauernd unterwegs, liess mir nichts sagen und Angst war für mich ein Fremdwort. Der einzige Unterschied: Mein Fortbewegungsmittel war kein Pferd, sondern ein VW Bus. Und einen Koffer voller Gold gab’s leider auch nicht.  

Der VW Bus war prägend für mich: Die langen Fahrten mit meinem Vater, die unzähligen Reisen mit meiner Familie, die vielen Abenteuer in der freien Natur. Kein Wunder also, dass mir die üblichen Nine-to-five-Jobs nicht so behagen. Darum habe ich monoco gegründet und im Sommer bis zu 1000 Wollmützen von Hand produziert. Doch irgendwann war auch diese schöne Zeit vorbei und ich wollte wieder aufbrechen. So entstand die Idee zu Fahrtwind. 

Mit Fahrtwind bringe ich zusammen, was für mich zusammengehört: Das Gefühl von Freiheit und meine Liebe für Gestaltung und traditionelles Handwerk. Und mein Motto «Back to the Origin» ist auch ein klares Bekenntnis zur kleinen Pippi von damals: Zu langen Touren mit meinem VW Bus, zu spannenden Erlebnissen in der Natur und zu der Haltung, die schon die wilde Heldin aus Schweden hatte: «Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt!»